Es ist immer wieder interessant zu beobachten, wie wir von unseren Ahnen (Eltern/Großeltern usw.) übernommene Werte leben und Maßstäbe anlegen, die mit uns selbst nichts zu tun haben.
Wir leben eigentlich viel zu oft das Leben anderer Leute. Die Folgen: wir fühlen uns innerlich müde, wirken kraft- und mutlos. Unsere Gedanken und Glaubensmuster wiederholen sich und halten uns in einer Endlosschleife.

Das Außen folgt dem Innen

Stell Dir vor, es wäre möglich, damit aufzuhören. Sich zu befreien. Was würde das für Dich ganz konkret bedeuten? Wie würde sich das zeigen? Was würde sich dann verändern? Im Außen und im Innen?
Vor einiger Zeit kam eine Frau in meine Praxis, Mitte 40. Sie hatte Probleme mit Familie und Bekannten und auch am Arbeitsplatz fühlte sie sich unter den Kollegen unwohl. Sie schlief nicht mehr gut, rauchte und aß zuviel.

In der festen Annahme, dass daran nur die äußeren Umstände schuld waren und sie daran nichts ändern könne, wollte sie sich von mir eigentlich „nur“ vom Rauchen befreien lassen. In intensiven Gesprächen bekam sie eine Idee davon, wer sie eigentlich ohne all ihre „Probleme“ sein könnte und wir starteten eine intensive Zusammenarbeit.

Ein Weg ins Glück

Es war spannend zu sehen, wie diese Frau sich veränderte. Wir haben uns mit übernommenen Wertevorstellungen auseinander gesetzt, die nie die ihren waren. Es ging um das Familiensystem und das innere Kind, das immer nur funktionieren sollte, ohne Raum für Kreativität. Sie wurde sich im Laufe der Zusammenarbeit immer mehr verschiedener Mechanismen bewusst und wurde selbstsicherer und – ich will es mal so nennen – friedlich. Mit sich im Frieden.
Und ja- sie hörte auch auf zu Rauchen! Aber das war nur ein Nebeneffekt.

Weil sich etwas in ihrem Inneren änderte, änderte sich auch ihre Welt im Außen. Erst ein Jahr, nachdem wir so intensiv gearbeitet hatten, hörte ich durch Facebook wieder von ihr. Sie hatte ihren Job bei einem Baustoffhändler auf Teilzeit reduziert und nebenbei eine Kreativwerkstatt eröffnet und lud mich zur Eröffnung ein. Ich traute meinen Augen kaum: nach der inneren Veränderung kam die Veränderung im Außen. Und die betraf auch ihr Aussehen. Sie sah frisch und dynamisch aus und die Augen strahlten wieder.

Was für ein schöner Weg ins Glück!

Noch mehr Lesestoff gefällig?

Hier sind weitere Blogbeiträge

Der Feind zwischen deinen Ohren

Ach, ich LIEBE ja solche Sätze, denen wir erst einmal mit einem langgezogenen „Häääää??“ begegnen…

So war es auch, als ich diesen Satz von Eckhart Tolle das erste mal las: "Der Feind liegt zwischen deinen Ohren". `Häää?`, dachte ich so bei mir… aber es ging um die...

Die Klominute

Kennst Du das? Gedanken rasen durch den Kopf, den ganzen Tag plappert unser inneres ICH so vor sich hin, selten plappert es etwas neues, kann uns aber mit ständigen Wiederholungen wirklich Stress verursachen. Wir sind gestresst von unserem Denker!! In der Praxis habe...

Wie du aufhörst zu fressen

Du isst, ohne wirklich Hunger zu haben? Oder stopfst auf die schnelle irgendetwas in Dich hinein? Dir ist bewusst, dass Du Dich manchmal mit Essen trösten, beruhigen, aufmuntern oder belohnen willst? Oft hat solch emotionales Essen tiefliegende Ursachen im...

Hör auf an Dir zu arbeiten!

Als Coach bin ich ja neugierig, was meine Kollegen (genderfrei) so treiben. Vieles finde ich ganz toll und nehme Anregungen auch gerne in meine eigene Arbeit auf. Einige der propagierten Ziele, denen Klienten nachjagen sollen, empfinde ich aber als sehr merkwürdig....

Wie Du todsicher unglücklich bist

  Heute erzähle ich Dir einmal ganz genau, wie Du todsicher unglücklich werden und sein kannst.Achtung! Ist natürlich nicht ernst gemeint...   Anleitung zum Umglücklichsein Sei ernst Lächle nicht Ordne dich unter Tu bitte, was alle tun Fühl dich stets als...

Der Mangelmensch

Der Mangelmensch Der sogenannte Mangelmensch kann zum echten Energieräuber werden. Der Mangelmensch teilt gerne seine Probleme. Er fühlt sich bestätigt, wenn es auch Dir schlecht geht. Wenn auch Du Dich über Geldmangel, eine schlechte Beziehung oder komplizierte...

Du liebst deine Probleme

Du liebst deine Probleme...Mir ist klar: schon der Titel ist eine Provokation. Bitte, wer LIEBT denn Probleme? Ist Dir mal aufgefallen, dass manche Menschen sogenannte Probleme nur so anzuziehen scheinen? Nichts scheint glatt zu laufen. Selbst bei den einfachsten...

Bleib noch kurz...

Lass dir alle neuen Infos über Kurse, Webinare und interessante Neuigkeiten in einem Newsletter zuschicken.

Wir versprechen: du kannst dich jederzeit wieder austragen und selbstverständlich sind deine Angaben bei uns sicher.

Du hast dich erfolgreich angemeldet!